Mitteleuropa ist eine sehr wichtige Region für Black Bruin. Der finnische Hersteller von Radialkolbenmotoren und Rotatoren hat bisher vor allem bei  Maschinenherstellern begeisterte und dauerhafte Anwender gefunden, deren Endkunden auf Feldern, in Wäldern und an verschiedenen anderen Stellen in der Industrie arbeiten. Inzwischen gewinnen auch Direktantriebe mit Motoren der S-Serie zunehmend an Popularität, beispielsweise in Recycling-Anwendungen.

Um Kunden und wachsende Anforderungen angemessen betreuen zu können, verstärkt Black Bruin die Präsenz in diesem Gebiet. Mattias Klasmann hat seine Arbeit als Gebietsverkaufsleiter DACH am 1. November 2020 begonnen.

Das Beste aus beiden Welten

Mattias, der in der Nähe von Bielefeld in der Stadt Rheda-Wiedenbrück lebt, ist ein absoluter Hydraulik-Profi. Bisher hat er für Fluitronics gearbeitet, einem Integrator für hydraulische Systeme in mobilen Maschinen und Industrieanwendungen. Anders als Black Bruin produziert Mattias‘ bisheriger Arbeitgeber hydraulische Komponenten nicht selbst, sondern kauft diese ein und arbeitet dabei mit großen Hydraulikunternehmen zusammen. „Also habe ich ein bisschen die Seiten gewechselt“, sagt Mattias und ergänzt: „Black Bruin ist Hersteller von Radialkolbenmotoren und Rotatoren, also von wichtigen Komponenten in vielen Maschinen. Wenn Kunden eine Systemlösung brauchen, können wir unser On-Demand Drive System sowie zusammen mit unseren Partnern auch andere Systeme anbieten. Somit können wir die Vorteile eines Herstellers mit den Möglichkeiten von Systemintegratoren verbinden.“

Ein wendiges „Schnellboot“

Mattias stellt weitere Vergleiche an zwischen Black Bruin und seinen größeren Wettbewerbern: „Ich sehe Black Bruin eher als „Schnellboot“ neben den „großen Pötten“. Wir sind deutlich wendiger, können im persönlichen Kontakt schnell reagieren und Kunden kurzfristig eine Lösung anbieten. Für große Organisationen ist es in der Theorie zwar einfach, alles aus einer Hand anbieten zu können, in der Praxis lässt sich das aber häufig nicht so einfach umsetzen.“

Nachfrage erzeugen

Mattias sieht für Motoren der S-Serie gute Chancen in Industrieanwendungen wie Schreddern sowie Winden und Bohrgeräten. Er hat Kontakte zu Herstellern in seinem Gebiet und erwartet dort einiges an Potenzial. Für mobile Anwendungen steht das On-Demand Drive System in den Startlöchern und Black Bruin ist in der Lage zu liefern. „Es geht auch darum, die Endkunden der Hersteller davon zu überzeugen, die zusätzlichen Möglichkeiten nachzufragen, die Black Bruin-Motoren für ihren Einsatzfall bieten können“, überlegt Mattias.

Mattias hofft, die Präsenz von Black Bruin in den deutschsprachigen Märkten erhöhen zu können und dafür zu sorgen, dass die relevanten Personen in der Industrie den Namen Black Bruin kennen und wissen, was das Unternehmen für sie bietet: ein sehr interessantes Produktprogramm mit besonderen Eigenschaften bei hoher Reaktionsfähigkeit des Unternehmens. Er glaubt, dass der Name Black Bruin bei Experten, die seit langem im Hydraulikmarkt arbeiten, schon gut bekannt ist, sieht ansonsten aber noch Möglichkeiten, dies zu verbessern. Er selbst kennt das Unternehmen schon seit seiner Zeit bei CLAAS Industrietechnik. Damals hieß es noch Sampo Hydraulics.

Wirtschaftslage und Marktsituation in Deutschland

In Deutschland lief das erste Quartal des Jahres grundsätzlich recht gut, während das zweite aufgrund des Lockdowns in vielen Fällen ein Albtraum war. Das dritte Quartal war dann wieder in Ordnung, vor allem im Hinblick auf die Industrie. Für andere Sektoren, beispielsweise Gastronomie und Luftfahrt, ging der Albtraum zum Teil weiter, aber Branchen, die für Black Bruin wichtig sind, konnten im dritten Quartal einiges aufholen. „Was demnächst kommt, bleibt abzuwarten”, sagt Mattias und fährt fort: „Insgesamt war das Jahr in diesen Branchen bisher nicht so schlecht, im Schnitt vielleicht 5-10% unter dem Vorjahr. Niemand kann derzeit so richtig einschätzen, wie es weiter geht, also sind Entscheidungen gefragt und es ist die Zeit der Mutigen!“

Erinnerungen an schöne Tore

In seiner Freizeit geht Mattias gern im Wald spazieren oder fährt Fahrrad. In der Vergangenheit fuhr er öfters Rennrad und schaute gerne Radrennen. Wie viele andere Deutsche verfolgt er selbstverständlich auch den Fußball. Im Gespräch erinnert er sich daran, wie er als Zehnjähriger Klaus Fischer bewundert hat, der für Schalke 04 spielte und dort unvergessliche Tore erzielt hat. Deshalb ist Schalke seit dieser Zeit „sein“ Verein. Mattias war leidenschaftlicher Segler, aber seitdem er Vater von drei Kindern ist, „hat sich der Fokus ein bisschen geändert und es bleibt wenig Zeit für Hobbies“, lacht er und erzählt weiter: „Aber mindestens einmal im Jahr im Urlaub brauche ich immer noch das Meer und den Geruch von Salzwasser.“

Willkommen an Board Mattias!

Sie erreichen Mattias unter: +49 (0)173 587 2551 oder mattias.klasmann@blackbruin.com

Alle Kontakte anzeigen

Weitere Nachrichten 2020

10. November, 2020

Migrate to the next level in your trailer’s automation

Black Bruin makes the Hill Descent Control available for its On-Demand Drive System. The HDC function helps control the vehicle combination and improves safety when driving down steep slopes.

Lesen Sie den ganzen Beitrag

7. November, 2020

Meet our new Purchasing Manager, Mari Horttonen, who knows how to stand on her head

Ms. Mari Horttonen started as Black Bruin’s Purchasing Manager on August 10.

Lesen Sie den ganzen Beitrag

30. October, 2020

A strong heritage of quality

After a highly distinguished career of 23 years serving the same company, Supply Chain Manager Raimo Piippa will retire at the end of October.

Lesen Sie den ganzen Beitrag